Zurück zur Ausprägungstiefe Hauptseite Weiter zum Vorgehen

RAD-Tools: Der schnelle Weg zum Prototyp

Ein RAD-Tool ist eine Entwicklungsumgebung, die den Entwickler bei möglichst vielen Prozessen unterstützt und so seine Produktivität erhöht. Der Umfang dieser Unterstützungsleistungen variiert von Tool zu Tool, aber praktisch allen gemein ist eine erhebliche Entlastung beim Erstellen einer GUI.

Die Erstellung einer funktionalen GUI besteht aus zwei ineinander greifenden Schritten:
  1. Anordnung und Abstimmung diverser Komponenten (Labels, Buttons, Menus, Checkboxes, etc.) auf einer oder mehreren Bildschirmflächen (Forms/Screens/Dialogs, je nach Tool und Verwendungszweck)
  2. Verknüpfung eines Teils dieser Komponenten mit Coding, um (z.B. auf Knopfdruck) bestimmte Aktivitäten des Anwendungsprogramms hervorzurufen.
RAD-Tools erleichtern Aktivität (1) durch eine Drag-and-Drop-Funktionalität, die es dem Entwickler ermöglicht, Komponenten aus einer Palette auszuwählen und durch Ziehen auf der Zielfläche anzuordnen, sowie menügesteuert die Eigenschaften von Objekten zu verändern. Sie unterstützen (2) dadurch, dass sie die Verbindungen zwischen Komponenten und Aktions-Coding verwalten.

Diese grundsätzlichen Fähigkeiten gehen auf das Design von Alan Cooper für Microsoft's Visual Basic™ zurück. Wesentliche Elemente dieses Designs finden sich heute in praktisch allen RAD-Produkten. Hier eine Auswahl der bedeutendsten Produkte und ihrer Besonderheiten, ohne Anspruch auf Vollständigkeit und Aktulität:

Sprache
Name Beschreibung Daten bank?
Kostenlos- Version?
Vorteile Nachteile
BASIC
MS Visual BASIC
Der Klassiker von Microsoft.
nein
ja
Kurze Lernkurve, große Verbreitung besonders in USA, kompatibel zu vielen MS-Produkten und -Protokollen. Viele Komponenten auf dem Markt verfügbar.
Halbherzige Objektorientierung, MS-proprietär, etwas aus der Mode gekommen.
MS Access
Datenbank mit VB-Programmierschnittstelle
ja
nein
Teil von MS Office. Geeignet für kleine In-House-Datenapplikationen und Prototypen
Keine Hochleistungs-Datenbank.
Pascal
Borland Delphi / Kylix
Der VB-Killer von Borland auf Basis von Object Pascal
(ja)
ja
Sauber strukturierte Sprache, verfügbar für Windows und Linux, sehr schneller Compiler, gut optimierter Code. Personal-Versionen kostenlos.
Sowohl die Sprache Pascal als auch Delphi sind nicht sehr populär. Delphi überwiegend in Europa verbreitet.
dBase
MS FoxPro
"dBase-Clone für Windows"
ja
nein
Geeignet für In-House-Datenbankapplikationen und Prototypen.
Keine Hochleistungs-Datenbank. Die Script-Sprache ist etwas langsam.
C++
MS Visual C++
C++ in einer sehr komfortablen Umgebung
nein
nein
C++ kann sehr schnell sein, sogar schneller als Pascal. Die meiste kommerzielle Software wird in MSVC++ erstellt.
Lange Lernkurve für die Sprache, nicht völlig standard-konformer Compiler, unhandliche Windows-Schnittstelle, fehleranfällige Programmierung.
Borland C++ Builder
C++ in der komfortablen IDE von Borland
(ja)
ja
Alternative Windows-Library zu VCL, mögliche Linux-Migration über Kylix

Java
MS Visual J++
Java mit MS-Mutationen in einer VC++-ähnlichen IDE
nein
nein
Überdurchschnittlich gute Unterstützung von Windows-Technologien; in kompilierter Form recht schnell
Läuft nur richtig unter Windows; nicht standard-konform; wird demnächst durch J# abgelöst.
Borland JBuilder
Die erste Java-IDE.
(ja)
ja
Gut ausgereiftes Produkt, sehr komfortabel. Läuft auf einer Reihe von Plattformen. Die beste two-way-Unterstützung (Form nach Code, Code zurück nach Form) weit und breit.

WebGain Visual Cafe
Nummer 2 unter den Java-IDEs. Ehemals ein Symantec-Produkt.
(ja)
nein
Die Database-Version kompiliert inkrementell, daher sehr schnell.

IBM Visual Age for Java
Die Java-IDE mit eingebautem Repository
nein
ja
Perfekte Versionsverwaltung für den Code, sehr stabil und durchdacht. Visuelle Verknüpfung von Ereignissen/Aktionen möglich.
Repository-Handling und visuelle Verknüpfung gewöhnungsbedürftig. VAJ-Entwicklung gestoppt. Java-Unterstützung nur bis JDK 1.1.8
IBM Web Sphere for Java
Der Nachfolger von VAJ (s.o.)
nein
nein
Weiterentwicklung eines guten Produkts (s.o.).

NetBeans
Open-Source Java-IDE
nein
ja
Schöner GUI-Builder.
Produkt "in Arbeit", keine Großfirma im Hintergrund
Sun ONE Studio
Früher "Forte for Java", davor "Net Beans Developer"
ja
ja
Sehr schöner GUI-Builder. Unterstützung für neueste Java-Technologien.

diverse
MS Visual Studio .NET Weiterentwicklung von Visual C++ / Visual Studio für die .NET-Umgebung
nein
ja
Unterstützt viele Programmiersprachen, inklusive abgewandelter Dialekte von C und Java. Integriert sich sehr gut mit MS-Produkten und -Services. Abweichung von Standards, starke Bindung an Microsoft.

Diese Tools sind (fast) alle kommerziell; ein "ja" in der Spalte "Kostenlos-Version" bedeutet also nur, dass der Hersteller mindestens eine Version anbietet, die zeitlich unbegrenzt kostenlos zur Verfügung steht. Es gibt meistens lizenzrechtliche Einschränkungen der erlaubten Verwendung dieser Software z.B. zur Erstellung eigener kommerzieller Software. Fast alle Hersteller bieten zeitlich begrenzte "Trial"-Versionen sogar ihrer Flaggschiff-Versionen an, aber diese sind hier nicht berücksichtigt. Es ist ärgerlich, wenn mitten in der Vor-Entwicklung die Lizenz ausläuft.

Ein "ja" in der Spalte "Datenbank" bedeutet, dass dieses Produkt in allen oder fast allen Versionen eine Datenbank-Engine, integrierte Zugriffsmöglichkeiten auf Datenbanken oder beides anbietet. Ein "(ja)" bedeutet, dass diese Leistung nur in den kostenpflichtigen Versionen, z.T. in der teuersten Ausführung, beschränkt ist.

Angesichts des vielfältigen und einem raschen Wandel unterzogenen Angebots fällt die Auswahl eines Tools schwer. Trotzdem bieten die Informationen aus der obenstehenden Tabelle einige Anhaltspunkte, anhand derer eine Entscheidung getroffen werden kann. Hier ist eine Entscheidungsmatrix, welche die Produkte nach gegebenen Kriterien kategorisiert:

Kriterium Wenn ja Wenn nein
dBase-Kenntnisse und Visual FoxPro vorhanden?
Visual FoxPro
andere Kriterien
VB-Kenntnisse und entsprechendes Tool vorhanden?
VB, Access
andere Kriterien
Enge Bindung an Microsoft und Windows gewünscht / akzeptiert?
VB, Access, FoxPro, Visual C++, Visual J++, Visual Studio .NET
Delphi, Kylix, JBuilder, Visual Cafe, Visual Age, WebSphere, NetBeans, Sun ONE Studio, C++ Builder
Entwicklung in C++ vorgesehen?
Visual C++, C++ Builder, Visual Studio .NET
andere Produkte
Delphi- oder Pascal-Knowhow vorhanden oder
Entwicklung in Delphi vorgesehen?
Delphi, Kylix
andere Produkte
Entwicklung in Java vorgesehen?
Visual J++, JBuilder, Visual Cafe, Visual Age, WebSphere, NetBeans, Sun ONE Studio, Visual Studio .NET
andere Kriterien
Kostenlose Tools für das Vorprojekt benötigt?
Access, Kylix, C++ Builder, JBuilder, Visual Age, NetBeans, Sun ONE Studio, Visual Studio .NET
andere Kriterien
Linux/Unix-Kompatibilität benötigt?
Kylix, C++ Builder, JBuilder, Visual Age, NetBeans, Sun ONE Studio
andere Kriterien
Einfacher Wechsel zu anderen Tool-Produkten erwünscht?
(Visual C++), (C++ Builder), JBuilder, Visual Cafe, (Visual Age), NetBeans, Sun ONE Studio
andere Kriterien

Einige der hier genannten Tools haben Alleinstellungsmerkmale, die vielleicht den Ausschlag für eine Produktentscheidung geben können:


Zurück zur Ausprägungstiefe Hauptseite Weiter zum Vorgehen